50 Shades of Language Learning (#100languagelearningdays)

IMG_20141110_070812[1]About 50 days ago, I started a challenge aiming to stimulate my regular learning of German. I think it is helping me in one way or another, though probably my real progress is due to German speaking environment and the daily activities in Duolingo. Reading an adapted book and various scientific articles, books in materials in that language definitely has had its effect, as well, I’m sure.

Anyway, for more than a month I hadn’t received corrections about my short writings and it felt a bit discouraging. Until yesterday and this early morning when everything between the 22th and the 49th day got proofread, which allowed me to post the results just on time 🙂 Thanks, God!

So, here’s the result of the first fifty days of #100languagelearningdays: Autumn 2014 (of course, my enormous gratitude is to all the users in polylgotclub, who helped me by correcting my initial variants of the sentences, thanks guys, I wouldn’t be able to cope without you!).

1.    Heute ist der erste Tag meiner neuen Herausforderung ‘Einhundertsprachtag’. Die Sprache die ich verbessern möchtе, ist Deutsch. Ich werde jeden Tag etwas Kurzes in dieser Sprache schreiben. Heute ist der zwanzigste September, Samstag.

2.    In Tagen, wie diesen, wenn der Himmel so bewölkt ist, gefällt es einem mehr zu schlafen und zu Hause zu bleiben. Gott sei Dank, wenn ein solcher Tag Sonntag ist. Da kann man in Ruhe Bücher lesen oder Musik hören und sich auf diese Weise auf die neue Woche am besten vorbereiten.

3.    Heute bin ich mit einem Buss nach meiner Wohnung zurückgefahren. Am Nachmittag regnete es und es war sehr gut zu schlafen. Morgen fängt die Lektionen meinem Bruder an.

4.    Der erste Tag des Herbstes ist regnerisch und kalt. Der Herbstbeginn ist dieses Jahr um 5 Uhr 32 Minuten eingetreten.

5.    Wenn man eine fremde Sprache lernt, muss man die Wörter oft wiederholen. Heute habe ich die irischen Wörter für Essen, die ich gestern gelernt habe, wiedergeholt.

6.    Eine große Anzahl von meinen Schreibungen sind zu persönlich. Es erscheint mir, dass die häufigen Fehler, die ich mache, die Gleichen sind. Das muss sich ändern.

7.    Die erste Woche dieser Herausforderung ist heute erfüllt. Das Duolingosystem hat mir viel geholfen. Ich hab’auch einige Zeite von der Monographie, die ich brauche für meine Forschungen, gelesen.

8.    Als ich ein Student geworden bin, habe ich mehr angefangen umher zu fahren. Das hat mir gemacht, daß ich oft mein Gepäck packen musste. Ich bin schon ein Experte darin geworden.

9.    Seit langer Zeit habe ich nicht ferngesehen. Es gibt nichts interessantes für mich. Wenn ich die Nachrichten wissen möchte, kann ich sie im Internet lesen.

10. In meinem Zimmer gibt es ein Bett, einen Stuhl, einen Tisch, auf dem ich schreibe und mein Notebook benutze, ich habe zwei Schränke und zwei Bücherschränke. In der Nähe vom Bett gibt es auch einen Nachttisch, wo (auf dem) Bücher liegen und eine Tischlampe steht.

11. Die letzte Einkäufe, die ich heute vor der Fahrt gemacht habe,  sind: Medikamente, Kosmetik und Essen.

12. Ich bin in Wien angekommen. Das Wohnheim habe ich (relativ/verhältnismäßig) schnell gefunden. Ich bin nur einmal mit der Straßenbahn in eine falsche Richtung gefahren.

13. Die letzten Nachrichten aus meinem Vaterland, die eine Freundin mir mitteilte, waren nicht so gut. Am Sonnstag werden dort Wahlen abgehalten. Ich bin seit acht Jahren wahlberechtigt.

14. Ich glaube, dass ich in meiner Universität eine solide Ausbildung bekommen habe. Jeder Student der slavischen Philologie hat Bulgaristik als zweites Fach.

15.  Es ist wichtig, um die richtigen Worte zu finden, wenn man schreibt. Außerdem ist es auch wichtig die Dinge, die man will, auf den Punkt zu bringen. Darüber habe ich viel nachgedacht.

16. Normalerweise zeige ich meinen Pass, wenn ich einen Ausweis brauche. Da erinnere ich mehr an mich.

17. In der Regel sind die Vokale leichter auszusprechen.

18. Ab und zu brauche ich ein Wörterbuch der deutschen Sprache als Fremdsprache. Da gibt es gute Wortverbindungen, die sehr nützlich für mich sein können. Heute habe ich gelernt, dass man seine Kleidung in dem Trockner trocknet, nachdem sie gewascht worden ist.

19. Während ich in Polen war, habe ich schnell die Sprache zu sprechen angefangen, weil ich alle Vorlesungen auf Polnisch hatte und oft mit Kollegen Polnisch sprach. Ich hoffe dieses Mal das Gleiche tun zu können.

20. Es ist immer gut Kollegen zu treffen und über gemeinsame Interessen zu reden. Und wenn das Indogermanisten in einem irischen Pub sind – immer besser.

21. Über diese Sachen haben wir schon gerade gesprochen. Noch einmal werde nichts verändern, glaube ich.

22. Die Farben, mit denen ich die Sprache, die ich lerne oder spreche, assoziiere und spüre, sind immer wichtig für mich. Sehr oft schreibe ich mit einer besonderen Farbe in dem Heft (welches auch besonderers ist), in der auch die Texten, die Übungen und die Übersetzen in dieser Sprache sind.

Was gestern Nacht passiert ist: bevor ich eingeschlafen bin, ist die deutsche Sprache (oder ein Bild von ihr) erstmals in meinem Bewusstsein mit einer anderen, ganz unerwarteten für mich, Farbe erschienen. Mit dieser (mit der dieser Text geschrieben werden musste, aber weil es nicht sichtbar sein kann, sage ich, dass es etwas zwischen Blau und Grün ist). Bis dahin war Deutsch für mich nur Schwarz.

Im Großen und Ganzen, habe ich eine ganz große Änderung in der Wahrnehmung der Sprache erfahren, nachdem ich in Österreich gegangen bin und für einige Zeit dort gewohnt habe, als ich sie bis dahin für diese Sprache gehabt habe. Ich habe immer gedacht, dass die Wurzeln der deutschsprachigen Kultur und ihr Einfluss in Deutschland sind. Für mich aber sind sie in Österreich, obwohl die Bundesrepublik der Hauptpromotor heute ist. Wenigstens, nach meiner Meinung, selbstverständlich.

23. Natürlich, jede Internetkomunikation muss oder kann einen Tag abschließen. Dies sind die Regeln im Netz, die ich sofort gesehen habe.

24. Zwei Strümpfe waren in dem Rucksack des kleinen Jungens, der heute in der Bibliotek verloren wurde.

25. Klettern war etwas, das mr als Junge sehr gefallen hat. Heute habe ich ein Einladug zum Kletterclub bekommen, aber ich habe sie abgesagt – ich habe es seit langer Zeit nicht mehr gemacht.

26. Die Dialekte machen mir viel Spaß, besonders wenn ich sie ausprechen soll.

27. Ich werde einen Blick darauf werfen, wenn ich zurück nach Hause komme, falls ich es nicht vergesse. Erinner mich daran, obwhol morgens niemand dieses Buch genommen haben wird.

28.  “Ich wusste nicht, dass du noch hier mehr bleiben würdest, sonst wäre ich auch hier geblieben.”

29. Der Urlaub heute war sehr toll. Wir haben den Schallaburscholl besucht und dann sind wir zu einer Kübrisfarm gegangen.

30.  Obwohl es nicht so viel Platz in meinem Zimmer gibt, kaufe ich mir manchmal neue Bücher. Das Lesen von Büchern ist nicht das Gleiche wie das Lesen den E-readers.

31. Heute Abend habe ich probiert, einige Materialen über die Akzentuation in den baltischen und slavischen Sprachen zu lesen. Es hat aber nicht funktioniert, so habe ich mich dazu entschieden etwas Anderes zu machen. Ich glaube, dass jede Sache ihre Zeit hat/ braucht.

32. Manchmal gibt es kein Grund über einige Grenze zu gehen, aber man macht es trotzdem.

33. Ich möchte mir eine Arbeit vorstellen, mit der ich glücklich sein kann. Es ist sehr wichtig für mich zufrieden zu sein, mit dem was ich tue.

34. Ich kann nicht auf den Moment warten, an dem ich endlich Bücher auf Deutsch lesen können werde.

35. Man kann nicht immer das machen, was man gerne macht.

36.  Das erste Schnee ist gestern in Sofia gefallen. Alle Leute schreiben darüber.

37. Jeder hat seine Weltanschauung, mit der er die Welt sieht. Die Mehrheit der Leute lässt die Mode ihre  Wertvorstellung und Gesinnung konstruieren. Heutzutage werden die traditionelle Werte oft übersehen.

38. Wenn man Bücher mit anderen Freunden tauschen kann, ist man fröhlich.

39. Jedenfalls, wir müssen uns noch ein Mal, zuminstens, treffen.

40. Einerseits will ich andere Hunderdsprachlernentage anfangen aber andererseits glaube ich, dass das mich sehr zerstreuen wird.

41. Nichts kann man mit einem schönen Abend mit Freunden vergleichen.

42. Wenn würde ich zwischen zwei Sachen, die ich mag, entscheiden müssen, weiß ich nicht, was ich machen würde.

43. Heute habe ich keinen Kaffee oder schwarzen Tee den ganzen Tag getrunken und schon meine Augen und Kopf haben angefangen weh zu tun.

44. Die Bücher, die ich bestellt hatte, wurden heute geliefert.

45. Es ist immer gut, wenn die Leute einandern verstehen oder, wenn sie verstehen sich nicht, können sie sich einandern erkären.

46. Regelmäßiges Schreiben hilft der Ausbildung.

47. Ich glaube, dass dieses Buch ausschließlich für dich geschrieben wurde und dir gefallen wird.

48. Ich bin schon gewohnt spat ins Bett zu gehen und im Abend zu arbeiten.

49. Die Grenze zwischen Gut und Böse ist sehr oft nicht so einfach zu bemerken.

50. Schließlich bin ich bei der Hälfte angekommen.

>>> to The Start

>>> to The Final

Реклами

2 мнения за “50 Shades of Language Learning (#100languagelearningdays)

Оставяне на отзив за æren (И~N) Отказ

Попълнете полетата по-долу или кликнете върху икона, за да влезете:

WordPress.com лого

В момента коментирате, използвайки вашия профил WordPress.com. Излизане /  Промяна )

Google photo

В момента коментирате, използвайки вашия профил Google. Излизане /  Промяна )

Twitter picture

В момента коментирате, използвайки вашия профил Twitter. Излизане /  Промяна )

Facebook photo

В момента коментирате, използвайки вашия профил Facebook. Излизане /  Промяна )

Connecting to %s